Musikalische Kurzvita

Nach einer zweisprachigen Kindheit an verschiedenen Orten der Schweiz, wo der Vater als Musiker tätig war, nach dem Gymnasium in Basel, wo viel gesungen wurde – Klavier- und Geigenstunde daneben – , folgte das Mittellehrerstudium in Französisch, Englisch und Schulmusik. Die drei vorhandenen Sprachen (mit Schweizerdeutsch als vierter) prägten wohl auch die Texte, die später für Schulmusicals oder Songs für Popgruppe entstanden.

Nachhaltige musikalische Beziehungen ergaben sich:

Seit 1999

mit Benno Hofer, Studio Nadelberg-Ton-Art Basel, für alles, was Computer braucht und wachen musikalischen Sinn. Dank ihm war es möglich, das Klangspektrum der beiden 321-CDs  „Meridiane“ akb 321-VII und „Herztöne“ akb 321-VIII  entscheidend zu erweitern.

Seit 1986

mit Ute Seifert, bildende Künstlerin, Ottersberg/Bremen, für multimediale Projekte (CD-Reihe Miniaturen und Klangteppiche akb 321 quasi als Nebenwirkung der langjährigen Zusammenarbeit)

Seit 1983

mit Christine Kägi, Lieder- und Theatermacherin, Zürich – musikalische Gestaltung div. Aufführungen und Lesungen (siehe auch CDs „Unterwägs“ / 5 Lieder)

Seit 1978

mit Claude Perrottet, Laban-Tanzzentrum Zürich (in Verbindung mit Laban-Zentrum England) – Improvisation, Komposition, Kurstätigkeit